*** Update *** Notbetreuung

Stand 27.03.2020, 13:15 Uhr

Sehr geehrte Eltern,

achten Sie bitte auf das Einhalten der Bringe- und Abholzeiten in der Notbetreuung. Dies vereinfacht für alle Beteiligten den reibungslosen Ablauf.

Sobald es Neuigkeiten seitens der Senatsverwaltung für Bildung gibt, werden wir Sie umgehend informieren!

Stand 24.03.2020, 12:00 Uhr

Sehr geehrte Eltern,

selbstverständlich darf die Notbetreuung auch weiterhin beantragt werden. Die Aufforderung in der Meldung vom 22.03.2020 diente lediglich für uns der besseren Planbarkeit für die anstehende Woche.
Wir werden nach Bedarf immer wieder nachsteuern.

Stand 23.03.2020, 13:45 Uhr

Sehr geehrte Eltern,

eine weitere Woche der Schulschließung ist gestartet. Neue Kinder sind in der Notbetreuung dazu gekommen. Die Organisation klappt, nicht zuletzt dank Ihrer Kooperation, sehr gut.
Wichtige, aktuelle Infos und Hinweise finden Sie auf der Seite der SenBJF KLICK

Zur Versorgung mit Materialien:
Alle Pädagog*innen versuchen diese besondere Situation so gut es geht zu bewerkstelligen, genauso wie Sie dies tun. Überlastete Server im lernraum-berlin gehören leider dazu und sind nur ein Beispiel der Schwierigkeiten im Alltag.
Ich bitte an dieser Stelle um Verständnis, dass alle beteiligten Personen sich in einer ungewohnten Situation befinden. Auch aufgrund von Krankheit kann es zu Verzögerungen oder Unklarheiten in Bezug auf die Kommunikation zwischen Ihnen und den Pädagog*innen bzw. der Versorgung mit Materialien kommen. Wichtig ist, dass wir versuchen, die Probleme sachlich, geduldig und mit dem gebotenen Verständnis zu klären.

Bleiben Sie gesund!

Stand 22.03.2020, 11:00 Uhr

Senat lockert Regeln für Notbetreuung von Schul- und Kitakindern

Wer in Berlin in sogenannten „systemrelevanten Berufen“ arbeitet, hat Anspruch auf eine Notbetreuung in den Kitas und Schulen der Grundstufe 1 bis 6. Bisher konnten das jedoch noch solche Familien nutzen, in denen beide Elternteile in entsprechenden Berufsgruppen arbeiteten. 
Jetzt hat der Senat an dieser Stelle nachgebessert. Wie die Bildungsverwaltung am Sonnabend mitteilte, „wird die strikte Regelung, dass beide Elternteile in den festgelegten Berufsgruppen arbeiten müssen, für einige dieser definierten Berufsgruppen aufgehoben“ – dann reicht es, wenn ein Elternteil einen entsprechenden Beruf hat.
Für diese Berufsgruppen gilt die „Ein-Elternregelung“ künftig: Pflege, Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug, Behindertenhilfe, Einzelhandel (Lebensmittel- und Drogeriemärkte) sowie Gesundheitsbereich (ärztliches Personal, Pflegepersonal und medizinische Fachangestellte, Reinigungspersonal, sonstiges Personal in Krankenhäusern, Arztpraxen, Laboren, Beschaffung und Apotheken).
„Die Situation ist derzeit für viele Eltern zweifellos sehr schwierig“, teilte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) mit. „Mit der veränderten Notbetreuungs-Regelung für Eltern wollen wir gezielt jene derzeit lebenswichtigen Bereiche im Gesundheitssektor und anderswo unter-stützen, die aktuell einen besonders großen Personalbedarf haben.“ Eine entsprechende Änderungsverordnung zum Erlass werde für die nächste Senatssitzung vorbereitet, hieß es aus der Bildungsverwaltung.

Laden Sie sich hier unser Anschreiben runter und senden es bis Montag, 23.03.2020, 12 Uhr an sekretariat@thomas-mann.schule.berlin.de zurück.

Mehr Infos unter berlin.de