Vorschulkinder im Mittelalter

Wir freuen uns immer, wenn uns die Kinder aus dem „Waschbären “ am Freitag vorlesen. Als ich gehört habe, dass sich die Kinder dass ich die Kinder mit dem Mittelalter beschäftigen und auch Burgen bauen , wollte ich mehr wissen.

Wir durften die „Waschbären“ besuchen. In der Aula haben sie uns ihren Rittertanz vorgeführt. Die Musik war toll und alle Kinder haben sich für uns verkleidet. Besonders gut hat mir gefallen, als Caspar alleine getanzt hat und Raphael sich getraut hat, ganz alleine ein Lied zu singen !

Anschließend waren wir im Klassenraum . Dort haben uns die Kinder in Gruppen ihre gebastelten Burgen gezeigt und erklärt. Die Kinder kannten sich wirklich gut aus und wir haben viel gelernt, z.b., dass auf jeder Burg nur ein Ritter gelebt hat, dass die Burgen nicht geheizt waren und sich die Bewohner manchmal Tiere in ihr Bett oder die Zimmer holten, um sich zu wärmen. Wusstet ihr, dass es bei Ritterkämpfen nicht darum ging den anderen zu töten, sondern ihn gefangen zu nehmen, um ihn dann zu verkaufen und so den Krieg zu finanzieren?

Ich freue mich auch sehr, dass ich eine Burg , an der Linnea, Edik, Nick, Katja und Elisa gebaut haben, später mit nach Hause nehmen durfte und jetzt in meinem Kinderzimmer damit spielen kann.

Ich hoffe, dass es wieder so ein tolles Mittelalterfest gibt , wenn ich später in der dritten Klasse bin!

Vielen Dank an die Waschbären, Frau Schröter und Frau Schumann für den tollen Tag an eurer Schule!

Leander Theben
Vorschüler, evangelischer Kindergarten Gethsemane