Besuch in der Suppenküche

Der Demokratiekurs in der Suppenküche

Der Demokratiekurs besuchte am 20. Januar 2016 die Suppenküche des Franziskanerklosters, wo wir von Bruder Andreas herumgeführt wurden.

Als wir in der Suppenküche ankamen, zeigte uns Bruder Andreas den Speisesaal, wo, wie wir erfuhren, dass täglich bis auf montags 150 Obdachlose auf eine Mahlzeit zu sich nehmen können. Bruder Andreas beantwortete uns unsere Fragen über die Küche, z.B. was es an den verschiedenen Tagen zu essen gibt. Er erzählte uns, dass die Suppen aus den Zutaten gekocht werden, die sie an den Tagen zuvor von den Supermärkten gespendet bekommen. Die Mitarbeiter, die das Essen in Suppentöpfe austeilten, arbeiten alle ehrenamtlich dort.
Als wir zu der Küche und dem Speisesaal keine Fragen mehr hatten, wurden wir weiter in die „Kleiderkammer“ geführt. Dort dürfen sich die Obdachlosen jede Woche bis zu drei große Kleidungsstücke aussuchen. In der Hygienstation, können sich die obdachlosen Menschen einmal in der Woche duschen.

Zuletzt führte uns Bruder Andreas in das eigentliche Kloster. Dort erzählte er uns einige Dinge über das Leben als Priester und Bruder im Franziskaner Kloster.

Der Ausflug hat uns sehr beeindruckt und nun wissen wir, wohin unsere gesammelten Päckchen hingegangen sind. Bruder Andreas hat sich noch einmal herzlich für die Aktion bei uns bedankt und wir geben das Dankeschön hiermit weiter an alle, die sich daran beteiligt haben. 

Martha (Milane)

Der Demokratiekurs in der Suppenküche